SMBK Titanic Linz - Berichte

 

Mayrhofer Roman
Mayrhofer Roman

Unterm Weihnachtsbaum

Ein Weihnachtsgedicht für Schiffsmodellbauer von Mayrhofer Roman.

 

 
Unterm Weihnachtsbaum
liegt des Papas neuer Traum.
Eine Schachtel riesengroß,
was ist das bloß?

Schnellbaukasten steht darauf
und schon geht der Deckel auf.
Zum Vorschein kommen manche Teile
und nach endlos langer Weile
quillt hervor ein weißer Wal.

Die Familie guckt noch mal,
doch Papa ist bereits verschwunden
in des Kellers tiefen Schlunden.
Man hört ihn hämmern, fluchen, sägen,
bei Tisch nur wirres Zeug herreden.

Empfänger, Eisschutz, Niedergang,
meint er die Wirtschaft?
Uns wird bang.
Oder ist er geisteskrank!

Er lötet daß es blitzt und raucht
bis er den Feuerlöscher braucht.
Er bastelt sägt und schleift und klebt,
hofft daß er den Stapellauf erlebt.

Und ist der Rumpf wo nicht ganz dicht,
geht er mit sicht gar hart ins Gricht.
Mit Schleifpapier und Spachtelmasse
umgeht er jede Schiffbauklasse.
Die Regeln sind jetzt einerlei.
Die Flasche Schnaps hilft ihm dabei.

Der Heck ist vorn, das Bug ist hint,
da wo das Wasser drüberrinnt.
Backbord ist rechts, das Steuer links!
Das Schiff es schwimmt !…in seinen Drinks.
Der Rumpf ist dicht !…er ist es auch
und aus dem Schornstein steigt schon Rauch.
Apfent, Apfent !
Die ganze Elektronik brennt !

Zugefrorn sind See und Bach,
tief verschneit ist Wald und Flur.
In der Werft der Rumpf liegt brach
und der Papa weinet nur.
Aufgeweicht sind Löt und Harz
Servos Regler, alles schwarz.

Er hat vor Wut den Plan zerrissen
den Klumpen auf den Müll geschmissen,
draus ein Feuerchen gemacht,
und sich im Lichterschein gedacht:
Nächsts Jahr untern Weihnachtsbaum
leg ich mir meinen Flugzeugtraum.


Roman Mayrhofer

 

Kommentare  

#4 Ebenhofer Franz 2017-10-28 14:27
Dass mit dem "Schnellbau" kenn ich auch?!
Aber ich geb nicht auf!
Gut gereimt!
Schiff Ahoi!
Franz
#3 Guest 2015-01-13 15:45
ist doch irgendwie aus dem Leben gegfriffen......

Erich
#2 Guest 2015-01-04 21:28
Einfach genial
#1 Guest 2014-12-20 10:39
Wusste gar nicht, dass Roman eine künstlerische Ader hat

Super Gedicht

Herbert