SMBK Titanic Linz - Berichte

Beitragsseiten

 

Kapitel 5: Hedonist Hardtop - Das Spantengerüst I

Bei meinen Konstruktionszeichnungen finde ich kein Ende.
Es tauchen immer neue Details auf, die in der Konstruktion berücksichtigt werden sollten. Und jedes Mal muss ich den Kopf noch etwas schiefer halten, um alle Auswirkungen auf die Grundkonstruktion (vor allem bei den Spanten) zu berücksichtigen.
So beschloss ich, mit der Detailierung bei der Konstruktion aufzuhören und mit dem Bau zu beginnen.

Bei den nicht konstruierten Details werde ich dann beim Bau improvisieren.
Oder besser gesagt: Beim Bauen werde ich auf die Probleme situationselastisch reagieren

Hedonist - Spanten ausgesägt
Hedonist - Spanten ausgesägt

 

So habe ich die Spanten (20 Stück) und den Kiel auf das Sperrholz übertragen und händisch ausgesägt.
Hier seht ihr das Ergebnis. 

 

Bei einigen Spanten ist die Wandstärke wegen der geplanten Innenausstattung, dem Querstrahlruder, ... an einigen Stellen sehr dünn. Diese neuralgischen Stellen der Spanten habe ich wegen Bruch- und Verformungsgefahr mit dünnem Flugzeugsperrholz verstärkt. Das macht diese Stellen um einiges stabiler.
Zwei Spanten im Bereich der Jets bestehen nur aus linkem und rechtem Teil und haben keine Verbindung. Bei diese Spanten habe ich für den Rumpfbau die beiden Teile mittels aufgeklebten Leisten verbunden. Die Leisten werden später wieder herausgebrochen.

 

Nachdem es gewaltig in den Fingern juckte, habe ich gleich mit dem Aufbau des Spantengerüstes begonnen.

Zuerst musste ich aber ein Helling zusammenschrauben, da ich keine passenden Platte in meinem Lager fand.
Das nutzte ich gleich dazu, dass ich am Bug und am Heck zusätzliche Bretter auf die Helling schraubte.
Damit ergibt sich eine Erhöhung/Stufe in der Helling und die sehr hohen Spantenfüße in diesen Bereichen können kürzer gehalten werden.
Das ergibt eine Materialeinsparung und bessere Stabilität beim Gerüstaufbau.
Wer genau schaut, sieht die zusätzlichen Bretter.

Hedonist - Aufbau des Spantengerüstes
Hedonist - Aufbau des Spantengerüstes

Hedonist - Aufbau des Spantengerüstes
Hedonist - Aufbau des Spantengerüstes

 

Hedonist - Aufbau des Spantengerüstes
Hedonist - Aufbau des Spantengerüstes

Hedonist - Aufbau des Spantengerüstes
Hedonist - Aufbau des Spantengerüstes

 

 

 

Nach dem Aufstellen und Ausrichten der Spanten begann ich mit dem Einarbeiten der Stringer.

Hedonist - Stringereinbau im Spantengeruest
Hedonist - Stringereinbau im
Spantengeruest

Dabei musste ich die Einschnitte in den Spanten auf die Neigungen und Kurven der Rumpfform anpassen.
Bei meiner Konstruktion liegt die exakte Rumpfform immer in der Mitte der Spantendicke (4mm Sperrholz). In den Bereichen mit Rumpfschrägen (z.B. Bugbereich) muss daher die Spantform bzw. der Stringer-Einschnitt zur Hälfte angeschrägt werden.
Dann passt die Rumpfkontur perfekt. - - - - Hoffentlich.

 

 

 

 

Im Heckbereich gibt es wegen der Jet-Antriebe keine durchgehenden Spanten und weniger Stringer.
Um trotzdem eine Stabilität zu erreichen, habe ich die Stringer in dem Bereich in doppelte Stärke eingebaut (verdoppelt).
Die Verdopplung der Stringer sieh man auf den Fotos.

Hedonist - Stringereinbau im Spantengerüst
Hedonist - Stringereinbau im
Spantengerüst

Hedonist - Stringereinbau im Spantengerüst
Hedonist - Stringereinbau im
Spantengerüst

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren