SMBK Titanic Linz - Berichte

Beitragsseiten

 

Kapitel 20: Hedonist Hardtop - Das Vorderdeck

 

Für die Konstruktion des Hardtops brauche ich auch das Vorderdeck, auf dem es aufliegt. Daher beplankte ich das Vorderdeck im Außenbereich, soweit es die fehlenden Deckenlampen der Kabine zulassen.

Diese Beplankung hat es in sich. Sie ist in alle 3 Richtungen gekrümmt. Zusätzlich muss eine gebogene Trennfuge eingearbeitet werden, damit das Deck abgenommen werden kann.

Hedonist - Beplankung Vorder- (Kabinen-)deck
Hedonist - Beplankung Vorder- (Kabinen-)deck
Hedonist - Beplankung/Befestigung des Kabinendecks
Hedonist - Beplankung/Befestigung des
Kabinendecks

Zuerst wurden das Spantengerippe vom Rumpf und vom Deck fluchtend geschliffen.
Dann habe ich mit der Beplankung begonnen.

 

 

Das Deck liegt seitlich mit dem (verkehrten) Süllrand in den Nuten, heckseitig wird es mit dem elektrischen Verbindungsstecker (für die Deckenbeleuchtung) und am Bug mit einer Verriegelung fixiert.


An einem der Beplankungssegmente möchte ich zeigen, wie ich die gebogene Beplankung mit Trennfuge aufgebracht habe. 

 

Hedonist - Grundbeplankung des Kabinendecks
Hedonist - Grundbeplankung des Kabinendecks

Das Brett für das Beplankungsegment wird so groß gewählt, dass beide Decksteile (abnehmbar und fix am Rumpf) beplankt werden können.
Die (fixe) Spantengerippe des Rumpfes wird mit einem Klebeband abgedeckt, damit das Beplankunksbrett zuerst nur am abnehmbaren Deck klebt.
Nach der Anpassung des Brettes (nach innen) wird es mit dem abnehmbaren Decksgerippe verklebt.

 

 

Hedonist - Grundbeplankung des Kabinendecks
Hedonist - Grundbeplankung des Kabinendecks

Das Deck mit dem Beplankungsbrett wird abgenommen.
Jetzt zeigt sich, ob überschüssiger Kleber durch die Abdeckung geflossen ist.
An einer Stelle ist mir das passiert. Aber mit sanfter Gewalt konnte ich das Deck wieder herausnehmen.

Das Deck wurde umgedreht. Nun kann das Brett genau an der gebogenen Trennlinie mit einer feinen Japansäge durchtrennt werden.
Damit hat die Trennfuge genau die passende Form und der Schnitt auch den notwendigen Winkel.

 

 

Hedonist -Grundbeplankung des Kabinendecks
Hedonist -Grundbeplankung des Kabinendecks

Jetzt wird der abnehmbare Decksteil mit Klebeband vor einer Verklebung geschützt.
Dünne Kartonstreifen bilden die notwendige Breite der Trennfuge.

 

 

 

Hedonist -Grundbeplankung des Kabinendecks
Hedonist -Grundbeplankung des Kabinendecks

Dann kann der zuvor abgetrennte Teil des Beplankungsbrettes am äußeren, fixen Teil des Rumpfes aufgeklebt und verschliffen werden.
Hier seht ihr das Endergebnis.

 

 

 

 

Hedonist -Grundbeplankung des Kabinendecks
Hedonist -Grundbeplankung des Kabinendecks

Und noch ein Foto, nachdem alle Beplankungssegmente aufgebracht wurden.
In die Löcher kommen die Deckenleuchten für die Kabine.

 

 

 

Beginn des Hardtops

Jetzt kommt die vordere Auflage/Befestigung des Hardtops (Dach) an die Reihe.
Das Hardtop liegt vorne am Rumpf und auf dem Vorderdeck auf. Befestigt wird es vorne (ebenso wie bei den hinteren Stützen) durch 3,5mm Goldkontaktstecker. Diese halten sehr gut und liefern gleichzeitigt die Stromversorgung für die Scheinwerfer und Positionslichter.

 

Hedonist -Vorderer Rahmen des Hardtops
Hedonist -Vorderer Rahmen des Hardtops
Hedonist -Vorderer Rahmen des Hardtops
Hedonist -Vorderer Rahmen des Hardtops

Dieses Teil ist direkt "from scratch" am Modell entstanden.
Links und rechts sind die Goldstecker zur Befestigung und Stromzufuhr.
Dieser Querträger zwischen den beiden Seiten muss ziemlich stabil werden, da er an der Bugseite des Hardtops die einzige stabile Verbindung bildet.
Sonst ist im Hardtop nur die riesige Glasscheibe bis zur Dachplatte. Ohne Möglichkeit, die beiden Seitenträger des Hardtops zu verbinden.
Der Querträger wurde direkt auf der Krümmung des Rumpfes und des Vorderdecks aufgebaut. Kleine Holzstreifen und Bretter simulieren während des Trägerbaues die fertige Edelholzbeplankung am Deck und Rumpf.

 

 

Hedonist - Rahmen des Hardtops
Hedonist - Rahmen des Hardtops

Mit den ersten zwei Längsträgern und den Querspanten (deren Mittelteil wird noch entfernt) kann man die Kontur des Hardtops bereits erkennen.

 

 

Die genaue Justierung und das exakte Einmessen des Hardtops ist aber in dem Bauzustand nicht möglich. Um eine exakte Passung an den Rumpf zu erreichen, muss der Rumpf vorher mit der Edelholzbeplankung versehen werden. Also Stop mit dem Hardtop und weiter mit der Rumpfbeplankung.

 

 

 


Da der Bericht immer länger und umfangreicher geworden ist, musste er in mehrere Teile aufgeteilt werden.

Zum Teil 1 (Kapitel 1 - 10) 
Zum Teil 2 (Kapitel 11 - 20)
Zum Teil 3 (Kapitel 21 - 30)
Zum Teil 4 (Kapitel 31 - 40)

Zu den Fotos

 

H. Pink

Kommentare  

#2 Guest 2020-01-21 10:16
Antwort zu Eintrag von Max:
Als Kleber für die Leuchtschnüre wurde der Tacky Kleber verwendet. Erhältlich bei Krick, Bauer Modelle, ....

Der Durchmesser meiner Leuchschnüre ist 1,8mm

Leuchtschnüre können beliebig gekürzt werden.

Herbert
#1 Guest 2020-01-16 20:16
Mit welchem Kleber wurden die Leuchtschnüre eingeklebt damit Keine Schaden an der Leuchtschnur entsteht?? (wie bei eventuell Superkleber oder ähnlichem).
Welchen Durchmesser hat den die Leuchtschnur??
Können die Leuchtschnüre denn gekürzt oder verlängert werden??

Danke für die Info und Hilfe im voraus.

Mäx aus Kärnten