SMBK Titanic Linz - Berichte

Beitragsseiten

 

Kapitel 15: Hedonist Hardtop - Der Antrieb & Steuerung

 

Endlich gab es ein paar warme Tage, an denen ich im Freien, den Rumpf innen und außen mit Eposeal versiegeln konnte.
Drei Anstriche sollten vorerst genügen.

 

Hedonist - Einbau Bugstrahlruder
Hedonist - Einbau Bugstrahlruder

Jetzt konnte ich das Querstrahlruder einbauen.
Das Querstrahlruder wurde im Rumpf zusammengebaut und sorgfältig ausgerichtet.
Dann konnte das (Quer-)Rohr in den Rumpf eingeharzt werden.
Damit das Harz nicht nach außen durchrinnt, wurde die Klebestelle mit Tesaband abgedichtet. Nach dem Aushärten des Harzes wurde das (Quer-)Rohr bündig mit der Außenwand abgesägt/gefeilt/geschliffen.

Danach richtete ich den Motor nochmals zu dem Querstrahlruder aus.
Mit geringer Spannung lies ich den Motor laufen, so dass er sich gerade noch drehte.
Bei laufendem Motor zog ich die Befestigungsschrauben langsam an.
Dabei erkennt man sofort an der reduzierten Drehzahl und/oder der höheren Stromaufnahme, ob der Motor mit der Welle verkantet und nicht mehr exakt fluchtet. Man glaubt nicht, wie sich minimalste Änderungen - zB. ungleiches Anziehen der Befestigungsschrauben - sofort auf die Drehzahl auswirken.
Aber mit einiger Geduld bei der Justiererei erreicht man einen ruhigen, möglichst widertstandsarmen Lauf des gesamten Querstrahlruders.

 

 

Hedonist - Jetantriebe einbauen
Hedonist - Jetantriebe einbauen

Jetzt ging es an den Einbau der Jet-Antriebe.
Die Öffnungen im Heckspant und im Rumpfboden wurden an die Jets angepasst. Danach konnten die Jets mit Superkleber fixiert werden.

 

Hedonist - Einkleben der Jetantriebe mit Harz
Hedonist - Einkleben der Jetantriebe mit Harz

Für die endgültige Festigkeit und Dichtung habe ich die Jets mit Harz vergossen.
Das Harz habe ich mit Baumwollfasern und kleine Leisten am Wegfliessen gehindert.

 

 

Hedonist - Einkleben der Jetantriebe mit Harz
Hedonist - Einkleben der Jetantriebe mit Harz

Auch die Öffnungen am Heckspant wurde vergossen.
Dazu habe ich den Rumpf in senkrechter Position fixiert. Die Türen der "Kastl'n" waren dazu sehr hilfreich.

Beim Betrachten des Fotos wird eines Offenkundig:
Ich muss wieder mal meine Werkstätte zusammenräumen!!! 

 

 

Hedonist - Servoeinbau mit Anlenkung
Hedonist - Servoeinbau mit Anlenkung

Als Nächstes begann ich die Servos in die vorgesehenen Befestigungsbretter zu schrauben und die Anlenk-Mechanik zu bauen.

Jetzt stellten sich aber ein paar Fehler in meiner Konstruktionszeichnung heraus.
So konnte ich die Feststellschrauben der Gestänge im eingebauten Zustand nicht mehr erreichen und die Bowdenzüge für Lenkung und Rückfahrtklappe behinderten sich gegenseitig.
Da kann man beim Konstruieren noch so viel überlegen. Solche Dinge treten erst beim Bau des Modells zu Tage.

Mit einigem Probieren am lebenden Objekt und minimalen Umbauten fand ich eine Positionierung aller Teile, bei der die Anlenkung bestens funktionierte und ich auch die Gestänge demontieren und justieren konnte.

Hier ein paar Fotos des Antriebes mit Anlenkung.
Die Ruderarme und Umlenkungen sägte ich aus einer Harnstoffplatte, die in meinem Keller herumlag.

 

Hedonist - Einbau Antrieb mit Anlenkung
Hedonist - Einbau Antrieb mit Anlenkung

Hedonist - Einbau Antrieb mit Anlenkung
Hedonist - Einbau Antrieb mit Anlenkung

Hedonist - Einbau Antrieb mit Anlenkung
Hedonist - Einbau Antrieb mit Anlenkung

 

 

 

Kommentare  

#2 Guest 2020-01-21 10:16
Antwort zu Eintrag von Max:
Als Kleber für die Leuchtschnüre wurde der Tacky Kleber verwendet. Erhältlich bei Krick, Bauer Modelle, ....

Der Durchmesser meiner Leuchschnüre ist 1,8mm

Leuchtschnüre können beliebig gekürzt werden.

Herbert
#1 Guest 2020-01-16 20:16
Mit welchem Kleber wurden die Leuchtschnüre eingeklebt damit Keine Schaden an der Leuchtschnur entsteht?? (wie bei eventuell Superkleber oder ähnlichem).
Welchen Durchmesser hat den die Leuchtschnur??
Können die Leuchtschnüre denn gekürzt oder verlängert werden??

Danke für die Info und Hilfe im voraus.

Mäx aus Kärnten